Burgschreiber*in

Das Amt „Burgschreiber*in zu Beeskow“ besteht bereits seit dem Jahre 1993 und wird vom Landkreis Oder-Spree und der Stadt Beeskow für die Dauer von 5 Monaten ausgeschrieben.

17. September 2020

Die Burgschreiber*innen stellen eine Bereicherung für das kulturelle Leben der Burg, Stadt und Region dar. Insbesondere die zusätzlich zu den eigenen Arbeitsvorhaben verfassten  literarischen Notizen bzw. Miniaturen und Zeitungskolumnen treffen häufig den Nerv der Zeit und Bürger*innen vor Ort.

Das Amt wird alljährlich für die Dauer von fünf Monaten verliehen. Es ist verbunden mit einem monatlichen Stipendium in Höhe von 1.000,00 € und freiem Wohnraum auf der Burg Beeskow. Für die Amtsinhaber*innen besteht für die Dauer des Stipendiums Residenzpflicht in der Stadt Beeskow.

Das Stipendium ermöglicht der Burgschreiber*in, eigene literarische Vorhaben umzusetzen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich in der Stadt und Region einzubringen. Die Burg unterstützt die Burgschreiber*in, eigene Vorstellungen und Ideen für Projekte vor Ort zu verwirklichen, beispielsweise in Form von Lesungen, in Zusammenarbeit mit Schulen und/oder kulturellen Einrichtungen sowie der lokalen Presse.

Martine Lombard ist neue Burgschreiberin zu Beeskow

Martine Lombard wird die 28. Burgschreiberin zu Beeskow. Darauf einigte sich die sechsköpfige Jury nach langer Beratung. Keine leichte Aufgabe, denn mit insgesamt 50 eingegangenen Bewerbungen war das Feld der Bewerber/innen breit gefächert.

Details

Ausschreibung Burgschreiber/in zu Beeskow

Das Amt „Burgschreiber/in zu Beeskow“ besteht bereits seit dem Jahre 1993 und wird vom Landkreis Oder-Spree und der Stadt Beeskow für die Dauer von 5 Monaten ausgeschrieben.

Details