Mae Schwinghammer ist neue:r Burgschreiber:in zu Beeskow

Mae Schwinghammer wird neue:r Burgschreiber:in zu Beeskow. Darauf einigte sich die fünfköpfige Jury am 24.09.2021 nach langer Beratung. Insgesamt hatten sich in diesem Jahr mehr als 30 Autor*innen aller Altersklassen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um das Amt beworben; die eingereichten Textbeiträge reichten von Lyrik über Prosa bis zu Hörspielen, Theaterstücken und Drehbuchauszügen.

23. November 2021
Mae Schwinghammer

Mae Schwinghammer  © Mae Schwinghammer

Mae Schwinghammer, geboren 1993, studiert Sprachkunst in Wien und hat als Lyriker:in bereits in diversen Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht, schreibt Theaterstücke und Hörspiele im Kollektiv HALM. Die Jury überzeugte Mae Schwinghammer mit sehr unkonventionellen Texten, die sich durch eine große Kompromisslosigkeit und den flexiblen Umgang mit sprachlichen Mitteln auszeichnen. Die von Mae Schwinghammer eingereichte Lyrik ist sehr einfühlsam und voller Poesie, das in Auszügen eingereichte Hörspiel klar strukturiert und geprägt von feiner Ironie. Auch Mae Schwinghammers Selbstverständnis und Unaufgeregtheit im Umgang mit dem Thema Transgender empfindet die Jury als Bereicherung für das Amt Burgschreiber:in zu Beeskow. Zur Jury gehörten neben dem Berliner Kulturjournalisten Peter Liebers auch Anette Handke, Mitarbeiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Frankfurter  Kleist-Museum, Leni Hartung, Schülerin des Beeskower Rouanet-Gymnasiums, und Stephanie Lubasch vom Kultur- und Sportamt des Landkreises Oder-Spree. Jurymitglied Martine Müller-Lombard, Mae Schwinghammers Vorgängerin auf der Burg, wurde zudem per Videokonferenz zugeschaltet.  

Das Amt Burgschreiber:in zu Beeskow wird seit 1993 alljährlich vom Landkreis Oder-Spree und der Stadt Beeskow für die Dauer von fünf Monaten vergeben. Es ist verbunden mit einem monatlichen Stipendium in Höhe von 1.000,00 €, freiem
Wohnraum auf der Burg sowie Residenzpflicht in Beeskow. Für das kulturelle Leben der Burg, der Stadt und der Region stellen die Burgschreiber*innen eine Bereicherung dar. Insbesondere die zusätzlich zu den eigenen Arbeitsvorhaben verfassten literarischen Notizen bzw. Miniaturen und Zeitungskolumnen treffen häufig den Nerv der Zeit und Bürger*innen vor Ort.  

Mae Schwinghammer wird am 15. Januar 2022 im Rahmen einer Antrittslesung ins Amt eingeführt.