Schriftgröße:  normal  |  groß  |  größer   
 
Öffnungszeiten
 
April - September
Dienstag - Sonntag
9:00 - 19:00 Uhr
 
Oktober - März
Dienstag - Sonntag
11:00 - 17:00 Uhr
 
 
Burg Beeskow
 
Frankfurter Straße 23
15848 Beeskow
 
Tel.: + 49 (0) 33 66 - 35 27 10
Fax: + 49 (0) 33 66 - 2 11 17
 
Brandenburg Vernetzt
 
 

Die Bettleroper 2012/13 - deutsch-polnisches Musiktheaterprojekt

Gauner, Hehler und Huren, statt Könige, Helden oder Götter, sind die  Protagonisten der 1728 verfassten „Die Bettleroper“ von John Gay mit Musik von Jonathan Christoph Pepusch, auf der auch Brechts Dreigroschenoper basiert. Am Freitag, den 21. Juni 2013, um 19 Uhr wird das Stück in Beeskow seine Premiere feiern. 10 Gesangsschüler des Bildungs-, Kultur- und Musikschulzentrums des Landkreises Oder-Spree sowie ein 28köpfiges polnisches Orchester der staatlichen Musikschulen Choszczno und Stargard Szczeciński bringen es unter der Leitung von Ulrike Boie (Regie) und Alex Ilenko (Musik) im Beeskower Schützenhaus auf die Bühne.

Man könnte wohl meinen, dass dies nicht der passende Stoff für eine Jugendmusiktheaterproduktion ist, aber die Satire hat nichts an Aktualität verloren und zeigt nicht nur zur damaligen sondern auch zur heutigen Zeit Parallelen auf. Gay schrieb das Stück, das das Großbürgertum, die Bourgeosie, in England parodieren sollte. Denn England im 18.Jahrhundert: das war die Zeit, in der das Leben für die einfachen Bewohner Londons hart und finster war, Polizisten korrupt und die Reichen fast immer im Recht waren, wo Geld mehr galt als das Moral, Ehre oder Würde. In dieser Welt des Verbrechens und der Korruption, lebt Macheath, ein Räuberhauptmann und Frauenheld. Er heiratet Polly, eine seiner zahlreichen Geliebten, verspricht aber ebenso der hübschen Lucy, die wiederum ein Kind von ihm erwartet, die Ehe. Sowohl Pollys Vater, Peachum, der nach Belieben die Mitglieder seiner Bande ans Messer liefert und sich damit selbst vor Verrat schützt also auch Lucys Vater Lockit, ein korrupter Gefängnisdirektor wollen gegen diese Techtelmechtel vorge­hen. Beide wollen sie Macheath hängen sehen und sein Kopfgeld kassieren. Die Mädchen also kämpfen um ihre Liebe, Macheath um sein Leben. Lockit und Peachum wittern das wahrscheinlich beste Geschäft, das sie jemals machen werden. Ein turbulenter Reigen durch die Londoner Unterwelt beginnt, im Verlauf dessen verhaftet, freigelassen, betrogen, geraubt, erpresst und sich versöhnt wird.

Seit Schuljahresbeginn proben die insgesamt 38 Musikschüler beider Nationen bereits für das Stück. Eine besondere Herausforderung stellt natürlich die sprachliche Barriere dar, die aber bei den gemeinsamen Proben ganz schnell überwunden ist.

Insgesamt stehen für das junge Ensemble noch fünf weiter Aufführungen auf dem Programm. Zu sehen ist „Die Bettleroper“ auch am 22. Juni bei den Landesmusikschultagen in Eberswalde, sowie am 23. Juni, um 15 Uhr Kleistforum Frankfurt (Oder). Vom 28.-30. Juni wird das Stück in Choszczno, Stargard und Sulęcin präsentiert.

Ilenko.png

 

Szene II.png

 

Szene I.png

 

 

 

 

21.06.2013
19.00 Uhr Schützenhaus Beeskow (Premiere)
22.06.2013
  Landesmusikschultage Eberswalde
23.06.2013
15.00 Uhr Kleistforum Frankfurt (Oder)
28.06.2013
18.00 Uhr Dom Kultury w Choszcznie
29.06.2013
18.00 Uhr Centum Kultury w Stargardzie Szczecińskim
30.06.2013
15.00 Uhr Dom Jannitów w Sulęcinie