Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Burgschreiber/in

Burgschreiber gefunden

Sascha Macht ist der neue Burgschreiber zu Beeskow. Am Donnerstag, den 31. Mai 2018 hat sich die Jury auf den jungen Autor, der 1986 in Frankfurt (Oder) geboren wurde und derzeit in Leipzig lebt, geeinigt. Das Votum fiel nahezu einstimmig aus. Er wird Anfang November das Stipendium antreten und für ein halbes Jahr auf der Burg Beeskow arbeiten. Seine Antrittslesung ist für den 3. November geplant.

 

Die Jury überzeugte seine kraftvolle Sprache, die extrem phantasievoll, zitatenreich und rhythmisch daherkommt. Sein unverwechselbarer Sound, seine Ironie und das gekonnte Surfen auf der Oberfläche von Genre-Literatur wurden durch einzelne Jurymitglieder hervorgehoben. Laut Ausschreibungskriterien wird Sascha Macht in Beeskow Burgminiaturen verfassen. Zu seinen Lesungen wird es sicher auch das junge Beeskower Publikum ziehen.

 

Obwohl er noch jung ist, kann Macht schon auf eine ganze Reihe von Veröffentlichungen, darunter die Romane „Der Krieg im Garten des Königs der Toten“, 2016 bei DuMont erschienen und „Nach den Spionen“, im gleich Jahr von Matthes und Seitz herausgegeben. Zahlreiche Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und im Internet kommen hinzu. Stipendien führten ihn nach Ahrenshoop, Berlin und Wiepersdorf.. Er wurde mit dem 1. Preis des Literaturwettbewerbes „New German Fiction“ ausgezeichnet, mit dem Silberschweinpreis – Debütpreis der lit.COLOGNE und hat in Klagenfurt beim Bachmann-Preis gelesen. Sascha Macht ist Absolvent des Literaturinstituts Leipzig.

 

„Ich bin richtig glücklich, dass wir so jemanden gefunden haben. Seine Texte haben einen unverwechselbaren Sound. Sprache ist bei ihm Klang. Man fühlt sich unausweichlich hingezogen zu seinen Texten. “, schwärmt Ralph Hammerthaler, der als ehemaliger Burgschreiber (2008) der diesjährigen Jury angehörte. Zur Jury gehörten außerdem die jüngste Burgschreiberin Regina Hilber (2017), der Kulturjournalist Peter Liebers, Frank Steffen, Bürgermeister von Beeskow und Hermine Kühl, Schülerin des Rouanet-Gymnasiums Beeskow.

 

„Als Ausdruck des Kulturwillens der Bevölkerung von Beeskow und des Landkreises Oder-Spree und in der Absicht, Literatur und Publizistik als Mittel zur Verständigung für alle Bürger zu fördern, haben Stadt und Landkreis das Amt des Burgschreibers eingerichtet.“, zitiert der Burgdirektor, Arnold Bischinger die Richtlinien der Ausschreibung. Insbesondere die – zusätzlich neben eigenen Arbeitsvorhaben – vom Burgschreiber erbetenen literarischen ´Burgprotokolle´ treffen den Nerv der Zeit und Bürger vor Ort.

 

Das Amt wird alljährlich für die Dauer von bis zu einem halben Jahr verliehen. Es ist verbunden mit einer monatlichen finanziellen Förderung von 750,00 € und freiem Wohnraum auf der Burg Beeskow. Für den/die Amtsinhaber/in besteht für die Dauer des Stipendiums Residenzpflicht in der Stadt Beeskow.

 

bisherige Burgschreiber:

 

 

2017

Regina Hilber

 

2016

Dr. Klaus Berndl

 

2015

Volker Harry Altwasser

 

2014

Carsten Zimmermann

 

2013

Rainer Stolz

 

2012

Dr. Inka Bach

 

2011

Vera Kissel

 

2010

Armin Strohmeyr

 

2009

Nina Jäckle

 

2008

Ralph Hammerthaler

 

2007

Ines Geipel

 

2006

Martin Ahrends

 

2005

Joachim Walther

 

2004

Katja Lange-Müller

 

2003

Richard Pietraß

 

2002

Henryk Bereska

 

2001

Anja Tuckermann

 

2000

Dietrich Gronau

 

1999

Ildiko Röd

 

1998

Sigrun Casper

 

1997

Andreas Albrecht

 

1996

Tilo Köhler

 

1995

Mafred Wolter

 

1994

Martin Stade

 

1993

Gert Loschütz

 

 

 

 

Die Burgschreiberwohnung mit Wohn- und Arbeitszimmer, Küche und Bad

 

 

Wohn- und Arbeitszimmer

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                               

 

                             

 

 
Öffnungszeiten
 
April - September
Dienstag - Sonntag
10:00 - 18:00 Uhr
 
Oktober - März
Dienstag - Sonntag
11:00 - 17:00 Uhr
 
 
 
Burg Beeskow
 
Frankfurter Straße 23
15848 Beeskow
 
Tel.: + 49 (0) 33 66 - 35 27 10
Fax: + 49 (0) 33 66 - 2 11 17