Schriftgröße:  normal  |  groß  |  größer   
 
Öffnungszeiten
 
April - September
Dienstag - Sonntag
9:00 - 19:00 Uhr
 
Oktober - März
Dienstag - Sonntag
11:00 - 17:00 Uhr
 
 
Burg Beeskow
 
Frankfurter Straße 23
15848 Beeskow
 
Tel.: + 49 (0) 33 66 - 35 27 10
Fax: + 49 (0) 33 66 - 2 11 17
 
Brandenburg Vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Verwerfungen. Thomas Kläber. Fotografie

Ein junger Mann schwebt über einer Kante – sie markiert die abfallende Seite eines Hügels, an dessen Fuß dicht gedrängt Wohnblöcke stehen. Die „Bruchlinie“ als Merkmal einer Verwerfung, wie sie der Geologe kennt, wird hier zum Wagnis und zum bildhaften Ausdruck für den abrupten gesellschaftlichen Umbruch. Verwerfungen jener Art widmet sich der Fotograf Thomas Kläber seit über drei Jahrzehnten. Seine Langzeit-Beobachtungen, die er vor und nach 1989/90 im Osten Deutschlands festgehalten hat, sind Thema der nächsten Ausstellung auf Burg Beeskow.

 

Der Absolvent der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig machte bereits durch seinen ersten Fotozyklus „Landleben“ auf sich aufmerksam. Seither zieht sich ein in jeder Hinsicht unverstellter Blick als roter Faden durch sein Werk, schließt die sensible Nahaufnahme ebenso ein wie drastisch dokumentierte Zumutungen, zeigt schnörkellos, wie Menschen sich im Leben behaupten. Nach Beeskow wird der Fotograf Aufnahmen aus seinen Reihen „Landleben“, „Fundsachen“ und „Neuberesinchen“ mitbringen. Der Untergang der DDR setzt dabei die zeitliche Bruchlinie und beschwört den bildlichen Vergleich des Danach mit dem Davor regelrecht herauf. Neben seinen atmosphärisch dichten Landsichten werden ebenjene Zustandsbeschreibungen von 1989 zu sehen sein, die Thomas Kläber in der Ausstellung „Fundsachen“ bereits damals topaktuell auf der Beeskower Burg gezeigt hat. Im Mittelpunkt soll jedoch die Serie über den Frankfurter Stadtteil „Neuberesinchen“ und dessen Veränderungen nach dem Wendejahr stehen: Auch diesem Neubaugebiet der DDR brachte die „Neuzeit“ den durch Abriss bestimmten Stadtumbau Ost – als Folge des massiven Arbeitsplatzabbaus, für den die Stadt an der Oder mit nunmehr 30.000 weniger Einwohnern trauriges Beispiel ist.

 

Die Arbeiten von Thomas Kläber werden bis zum 18. Oktober 2015 in Beeskow gezeigt (Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 9 bis 19 Uhr, ab 1. Oktober 11 bis 17 Uhr).

 

VITA Thomas Kläber

 

1955             in Beyern (heutiger Landkreis Elbe-Elster) geboren

1976-1981    1. Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Abt. Fotografie

1981             Abschluss als Diplom-Fotografiker

1981-1983    Zusatzstudium an der HGB Leipzig (bei Prof. Helfried Strauß)

seit 1984       freiberuflich tätig

                    Mitglied im Brandenburgischen Verband Bildender Künstler e.V. und der Deutschen

                    Gesellschaft für Photographie (DGPH)

 

Wichtige Ausstellungen und Beteiligungen (Auswahl) 

 

1980           1. FIAP-Foto-Forum, Helsinki (Finnland) * Große Sonderplakette und FIAP-

                    Silbermedaille

1984            Junge Künstler der DDR, Berlin * Förderpreis

1985            Internationaler Fotowettbewerb anlässlich der Universiade, Kobe (Japan) *

                    Jury-Hauptpreis

1982/88       IX. und X. Kunstausstellung der DDR, Dresden

1992            Brandenburger Umwelten, Bonn (Landesvertretung Brandenburg)

1997            100 Kunstwerke, Cottbus  (2. Kunstausstellung des Landes Brandenburg)

1998            Brüssel (EU-Landesvertretung Brandenburg)

2001            Die metamorphen Zeichen (Kunstpreis für Fotografie der Stadt Brandenburg) *

                     Förderpreis

2001            Förderpreis für Bildende Kunst des Landes Brandenburg,

2002            3. Polaroid International Photography Awards * Honorable Mention, Europa-Afrika-

                    Region); Nuneaton/Bedworth (GB)

2003/2004   Das Vermächtnis der Mittagsfrau, Cottbus, Bautzen, Stockholm

2005/2009   4. Wiesbadener Fototage , 6. Wiesbadener Fototage

2005            Galerie Packschuppen Glashütte; Studio im Hochhaus Berlin

2006            Schloss Wiligrad Schwerin; Galerie am Schloss Senftenberg; Kreismuseum

                    Finsterwalde

2007             Kulturministerium Brandenburg, Potsdam; Galerie Falkenbrunnen, Dresden

                     Spektrale 3, Luckau

2008             Finanzgericht Berlin-Brandenburg, Cottbus

2009             Spektrale 4, Luckau

2010             Kubus Galerie m Bochum, Stadtmuseum Ulm, Ludwig-Museum Koblenz

2011             Dieselkraftwerk Cottbus, Albrechtsburg Meissen

2012             Potsdam (Landeszentrale für polit. Bildung), Kunsthalle passerelle Brest (Frankreich)

2013             Gera (Museum für Angewandte Kunst), Monaco (Galerie des Pecheurs)

2014             Cottbus (dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk), Leonhardi-Museum Dresden

 

 

Verwerfungen

Thomas Kläber. Fotografie

Burg Beeskow, Altes Amt

28. Februar 2015 bis 18. Oktober 2015

 

Frankfurt-Neuberesinchen 2005, © Thomas Kläber